Ihre Hypnosebehandlung bei Richter Zahngesundheit

Hypnosebehandlung beim Zahnarzt

Ich habe festgestellt, dass wir Menschen im Leben sehr oft angespannt sind. Belastungen und Stress jedoch lassen uns die unangenehmen Dinge viel deutlicher fühlen. So wie zum Beispiel der Gang zum Zahnarzt. Wenn ich Ihnen hier und jetzt eine ganz einfache Methode beibringen könnte, sich schnell und tief zu entspannen,  würde Ihnen das doch gefallen, nicht wahr?

Hypnose – oder auch  „Trance“ genannt –  ist gekennzeichnet durch eine gewisse Loslösung vom Alltag und durch körperliche und geistig-seelische Entspannung. Die Hypnose ist eine subjektive, private Erfahrung, die von Mensch zu Mensch unterschiedlich ausfällt.

Man kann es mit dem Erleben zwischen Wachheit und Schlaf vergleichen, wenn der Körper angenehm entspannt ist und der Mensch sich innerlich frei fühlt.

Hypnose ist ein Bewußtseinszustand bei dem die Aufmerksamkeit auf ganz bestimmte, wenige Dinge eingestellt ist, welche von innen heraus kommen. Sie werden dabei keinen Verlust Ihrer eigenen Identität und keine Willens- oder Machtlosigkeit erleben.

Während Sie in Trance sind, wird die Kraft der bewussten Kritik unterdrückt und in diesem Zustand können Sie Bereiche von sich selbst kontrollieren, die normalerweise außerhalb der Reichweite Ihres Bewußtseins liegen. Hier lassen sich Tätigkeiten aufführen, wie den Speichelfluss verringern, eine Heilungsprozess beschleunigen nach Extraktionen oder auch Schmerzunempfindlichkeit in bestimmten Kieferbereichen.

Anwenden kann man Hypnose in der Zahnmedizin bei: Angst-und Stressabbau, Entspannung, Blutungs-und Speichelkontrolle, Würgereizkontrolle, Schmerztherapie, Bruxismus (Zähneknirschen), Bissnahme, Abformung der Kiefer, Kinderbehandlung, Therapie von Gewohnheiten.

Wichtig für die Hypnose

Voraussetzungen für Behandlung in Hypnose: Die Motivation für diese Art Behandlung, das Vertrauen in den Hypnose-Zahnarzt, Selbstvertrauen und Angstfreiheit den Eingriff in Hypnose zu bewältigen, psychische Gesundheit, Sprachverständnis und Konzentrationsfähigkeit auf die Anweisungen des Hypnosezahnarztes, Umgebung. Kontraindikationen in der Zahnarztpraxis:

Psychiatrische Krankheitsbilder, unzureichende Konzentrationsfähigkeit und Vorstellungsvermögen, ungeklärte medizinische Diagnose, unzureichende Intelligenz, fachfremder Bereich. Patienten empfinden eine zahnärztliche Behandlung unter Hypnose als viel angenehmer, entspannter und vom Zeitgefühl her manchmal sogar kürzer.

Ich möchte Ihnen noch zwei wichtige Punkte erläutern: 

Erstens: Entscheidend ist, was Sie bei der Hypnosebehandlung erleben oder tun, nicht das, was ich sage oder tue. Es kann nur das geschehen, womit Sie einverstanden sind.

Zweitens: Lassen Sie bitte alles einfach so geschehen, wie es kommen mag. Versuchen Sie nicht, etwas bewusst zu beeinflussen, um dadurch Ihnen oder mir einen Gefallen zu tun.

Welche Hypnoseform ich anwende

In meiner Praxis wende ich die Erickson’ sche Hypnose an, die eine indirekte, kooperativ ausgerichtete Form der Hypnose ist, welche dem Patienten einen Freiraum lässt, die Suggestionen selbst mit eigenen Phantasien zu füllen sowie direkte Methoden nach Dave Elman.

Ich habe das Curriculum “Zahnärztliche Hypnose” bei der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Hypnose, Regionalstelle Nordrhein in Olpe, En Trance Institut, erfolgreich absolviert und bin anerkannt bei der DGZH als Hypnosezahnärztin.

DGZH Logo - Deutsche Gesellschaft für Zahnärztliche Hypnose e.V

Ihre Ana-Maria Richter